Unsere Service-Hotline: 0900 1000 836 (Unser Partner Formblitz hilft gern weiter. € 0,99/Min. aus dem deutschen Festnetz)
Menü Schließen

Aufhebungsvertrag Arbeitsverhältnis


Vereinbarung zur Aufhebung eines Arbeitsvertrag
Vorschau: Aufhebungsvertrag Arbeitsverhältnis
 

Das könnte Sie auch interessieren

In vielen Fällen ist es für Arbeitnehmer und Arbeitgeber vorteilhaft, das Arbeitsverhältnis im Wege eines Aufhebungsvertrages aufzulösen. Egal, aus welchen Gründen Sie sich für diese Form der Beendigung entschieden haben: Sie sollten sicher sein, dass der Aufhebungsvertrag auch alle erforderlichen Details lückenlos regelt. Ebenso wichtig ist die korrekte Formulierung der Vertragsklauseln. Nutzen Sie dieses Muster eines Aufhebungsvertrages, um Fragen zur Abfindung, Resturlaub oder nachvertragliches Wettbewerbsverbot im Einklang mit dem Arbeitsrecht sicher zu regeln.


Was muss die Aufhebungsvereinbarung für einen Arbeitsvertrag enthalten?

Im Arbeitsrecht ist eine Kündigung eines Arbeitsverhältnisses in der Regel nicht ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist möglich. Kündigungsfristen sind nur dann unerheblich, wenn wichtige Gründe vorliegen, die zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigen. Will eine der Parteien sich ansonsten vom Arbeitsvertrag lösen, muss der Abschluss eines Aufhebungsvertrages angeboten werden. Um Nachteile zu vermeiden, sollte insbesondere der Arbeitnehmer, sich vor Abschluss eines Aufhebungsvertrags Tipps holen.


Wie auch die Kündigung muss der Aufhebungsvertrag schriftlich geschlossen werden (§ 623 BGB). Vor Abschluss eines Aufhebungsvertrages sollten beide prüfen, welche gegenseitigen Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis noch bestehen. Ein Aufhebungsvertrag (auch Auflösungsvertrag genannt) kann jederzeit geschlossen werden. Der Zeitpunkt der Beendigung darf dabei frei gewählt werden, er kann vor oder nach Ablauf der eigentlichen Kündigungsfrist liegen. Eine Aufhebungsvertrags-Vorlage verhindert, dass bei der Regelung der Aufhebung des Arbeitsverhältnisses andere wichtige Fragen vergessen werden. So sollte der Muster-Aufhebungsvertrag beispielsweise in jedem Fall einen Punkt enthalten, in dem die Frage des Resturlaubs geklärt wird. In der Regel werden Aufhebungsverträge geschlossen, um langwierige Rechtsstreitigkeiten bezüglich der Wirksamkeit einer Kündigung zu vermeiden.