Unsere Service-Hotline: 0900 1000 836 (Unser Partner Formblitz hilft gern weiter. € 0,99/Min. aus dem deutschen Festnetz)
Menü Schließen

Kündigung Rechtsschutzversicherung


Musterbrief für eine fristgerechte Kündigung
Vorschau: Kündigung Rechtsschutzversicherung
 

Das könnte Sie auch interessieren

Sie  möchten eine laufende Rechtsschutzversicherung kündigen und brauchen dafür ein geeignetes Schreiben? Mit dieser Vorlage, die sich auch an weitere Kündigungsgegenstände (Kündigung Abo, Kündigung Handyvertrag, Kündigung Mietvertrag etc.) leicht anpassen läßt, erhalten Sie ein rechtssicheres Schreiben, mit dem Sie Ihre Vertragsbindung zum nächstmöglichen Kündigungstermin beenden können. Ihre laufenden Zahlungsverpflichtungen im Falle einer eingeräumten Einzugsermächtigung widerrufen Sie gleichzeitig mit unserem beliebig oft verwendbaren und modifizierbaren Muster. Die Kündigungsfrist entnehmen Sie bitte Ihrem jeweiligen Vertrag.


Wann die Kündigung einer Rechtsschutzversicherung sinnvoll ist

Eine Rechtsschutzversicherung wird immer erst dann wirksam, wenn ein Rechtsschutzfall eintritt. Ein Versicherter muss sich also fragen, wie sinnvoll eine Rechtsschutzversicherung in seinem Fall ist. Dabei geht es im Grund um die Frage, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, in Rechtsstreitigkeiten größeren Umfangs verwickelt zu werden. Diese Wahrscheinlichkeit kann je nach Lebenssituation variieren. Sollte es relativ unwahrscheinlich sein, in Rechtskonflikte zu geraten, ist es sinnvoll, seinen Rechtsschutz zu kündigen, da die gezahlten Beträge sich vermutlich nicht auszahlen.


Rechtsschutzversicherungen decken viele Bereiche juristischer Auseinandersetzungen ab. Streitigkeiten rund um Schadensersatz, Arbeitsrecht, Sozialrecht oder auch Steuerrecht werden für den Betroffenen weniger kostspielig, sobald eine Versicherung für die entstehenden Aufwendungen einspringt. Eine Rechtsschutzversicherung greift, wenn der Versicherungsnehmer gegen geltendes Recht verstoßen hat oder ihm ein Verstoß vorgeworfen wird. Die Versicherer übernehmen in der Regel Gerichtskosten, Ausgaben für Sachverständige, eventuell zu tragende Kosten des Gegners sowie gesetzlich vorgeschriebene Anwaltsgebühren. Voraussetzung dafür ist, dass eine bestimmte Deckungssumme von üblicherweise 250.000 Euro nicht überschritten wird.




In Deutschland verfügen etwa 40 Prozent der Bürger über mindestens eine Versicherung dieser Art. Versicherten steht es frei, durch einen Wechsel des Anbieters Einsparungen zu erzielen. Das ist z.B. der Fall, wenn eine konkurrierende Versicherung niedrigere Beiträge bei höherer Selbstbeteiligung bietet. Darüber hinaus werden einige Versicherungen mit der Zeit schlicht überflüssig. Haben Sie zum Beispiel eine Rechtsschutzversicherung speziell für Mieter abgeschlossen, lohnt sich die Weiterführung der Versicherung nicht, wenn Sie in eine Eigentumswohnung oder ein Haus umziehen und dann von einem Vermieter unabhängig sind. In einem solchen Fall sollten Sie Ihre Rechtschutzversicherung auflösen. Bei der Kündigung einer Rechtsschutzversicherung müssen Sie vor allem den fristgerechten Eingang des Kündigungsschreibens beachten, im Übrigen gelten die standardmäßigen Anforderungen an eine formal korrekte Beendigung des Vertrages. Die Möglichkeit zur außerordentlichen Kündigung haben Sie, wenn Ihr Versicherungsanbieter die Beiträge anhebt, ohne dass Sie im Gegenzug mit zusätzlichen Leistungen rechnen können.