Eine Kooperation zwischen
und
Service-Hotline: 0900 1000 836 (€ 0,99/Min. aus dem deutschen Festnetz)

Businessplan Mobiler Pflegedienst


Geschäftsplan für den Start als mobiler Pfleger
Vorschau: Businessplan Mobiler Pflegedienst
 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein verständlich abgefasster Businessplan ist die wichtigste Prämisse für eine erfolgreiche Unternehmensgründung. Nicht anders verhält es sich, wenn Sie einen mobilen Pflegedienst initiieren wollen. Dann gilt es, Ihr Geschäftskonzept nachvollziehbar zu beschreiben und eine grobe Skizzierung der erwarteten Ertragslage vorzunehmen. Weiterhin kann es bedeutsam sein, den eventuellen Kapitalbedarf aufzuschlüsseln, um gegebenenfalls Investoren zu überzeugen und um Unterstützung zu bitten. Diese Businessplan-Vorlage können Sie ganz umkompliziert zu Hause bearbeiten und auf Ihre Situation zuschneiden.


Mehr über den Businessplan für einen mobilen Pflegedienst

Viele pflegebedürftige Menschen möchten nicht in spezielle Einrichtungen abgeschoben werden, sondern so lange wie möglich in den vertrauten vier Wänden bleiben. Mobile Pflegedienste haben gute geschäftliche Perspektiven, insbesondere deshalb, weil die Zahl älterer bzw. auf Unterstützung angewiesener Menschen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ansteigen wird. Doch auch trotz guter allgemeiner Aussichten der Gesundheitbranche benötigt eine Existenzgründung vor allem eine gesunde finanzielle Basis.


Inhalt des Text-Teils:



  1. Management

  2. Produkt und Kundennutzen

  3. Markt und Wettbewerb

  4. Marketing und Vertrieb

  5. Geschäftsmodell und Organisation

  6. Das Unternehmerteam

  7. Realisierungsfahrplan

  8. Chancen und Risiken


Anlagen als Excel-Tabelle


Die einzelnen Tabellenblätter dieser Datei im Format MS Excel sind untereinander durch Formeln verknüpft, so dass inhaltlich zusammengehörige Werte selbsttätig an die richtige Stelle übertragen werden. Ändern Sie z.B. eine Zahl in einer bestimmten Zelle, beeinflusst das möglicherweise den Wert in einer anderen Zelle. Zusätzlich stellt Excel finanzielle Entwicklungen in Form von Diagrammen dar, die Sie nur noch in den Word-Teil Ihres Businessplans übernehmen müssen. Ein komplexes Computerprogramm wird somit überflüssig.



  • Kapitalbedarfsplan


Berechnen Sie, welche Ausgaben Sie unbedingt tätigen müssen - vor und nach der Gründung.



  • Finanzierungsplan


Wie stellen Sie sich die Deckung des ermittelten Kapitalbedarfes vor? Kalkulieren Sie die Verwendung von Krediten, Darlehen oder Eigenmitteln im Finanzierungsplan.



  • Rentabilitätsvorschau


Hier zeigt sich, ob sich die ganze Sache für Sie lohnt!



  • Liquiditätsplan


Die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens muss kurz-, mittel- und langfristig gewährleistet sein. Im Liquiditätsplan erfahren Sie, ob das gegeben ist.



  • Preiskalkulation


Ihre Dienstleistung hat einen Preis. Welchen Sie für einzelnen Services veranschlagen müssen, um kostendeckend zu sein, ermitteln Sie mit diesem Tabellenblatt.



  • Abschreibungen


Bestimmte Anschaffungen können Sie von der Steuer absetzen und so zumindest teilweise refinanzieren.



  • Privatbedarf


Auch wenn Sie viel Geld in die Gründung stecken werden, lassen sich gewise Kosten für die private Lebensführung nicht vollständig vermeiden.


Hinweis: Die Statistiken, die im inhaltlichen Teil des Businessplans zitiert werden, sind nicht unbedingt neuesten Datums. Diese sind lediglich zur Veranschaulichung eingefügt. Für einen aussagekräftigen Businessplan, müssen Sie als Existenzgründer sich über die relevanten Daten in Ihrer Region informieren und den Statistikteil damit ergänzen.