Eine Kooperation zwischen
und
Service-Hotline: 0900 1000 836 (€ 0,99/Min. aus dem deutschen Festnetz)

Ordentliche Kündigung durch Arbeitgeber

Fristgerechtes Kündigungsschreiben zur Beendigung eines Arbeitsvertrages
zum Download
3, 90 EUR
PDF 2 Seiten , 247 KB
Jetzt bestellen
PDF

MS Word

Stellen Sie sicher, dass die ordentliche Kündigung eines Arbeitsvertrages rechtlichen Bestand hat, indem Sie dem Betroffenen ein formal einwandfreies Schreiben aushändigen. Schon kleine Unachtsamkeiten bei der Formulierung können die Unwirksamkeit der ordentlichen Kündigung bewirken und damit erhebliche Kosten verursachen. Ersparen Sie als Arbeitgeber Ihrem Unternehmen mit diesem Muster eine unangenehme rechtliche Auseinandersetzung. Vergessen Sie nicht, sich vom Noch-Arbeitnehmer den Erhalt des Schreibens quittieren zu lassen.

Formfehler bei der ordentlichen Kündigung eines Arbeitsvertrages

Wenn Sie als Arbeitnehmer eine ordentliche Kündigung aussprechen, müssen Sie nicht nur die Kündigungsfrist einhalten, sondern auch das Schreiben muss juristisch korrekt verfasst sein. Anderenfalls kann es sein, dass die fristgerechte Kündigung unwirksam ist und Ihr Mitarbeiter einfach weiter bei Ihnen arbeitet und natürlich zu recht seinen Lohn haben möchte. Ein Formfehler liegt zum Beispiel dann vor, wenn Zweifel über die Bevollmächtigung des Unterzeichners des ordentlichen Kündigungschreibens bestehen. Wenn es einen Betriebsrat gibt, muss dieser vor dem Ausstellen einer Kündigung zu dem Fall angehört werden. Das häufigste Problem beim Aussprechen einer wirksamen Kündigung ist jedoch das ordnungsgemäße Zugehen des entsprechenden Schreibens. Im Streitfall muss der Arbeitgeber nämlich nachweisen, dass der Arbeitnehmer die Kündigung tatsächlich, also fristgerecht, erhalten hat. Daher sollte die Übergabe eines frsitgemäßen Kündigungsschreibens am besten vor Zeugen erfolgen, denn auch bei einem Einschreiben mit entsprechendem Beleg ist nicht sicher, ob es sich tatsächlich um die Kündigung gehandelt hat.